Mittwoch, 14. Januar 2015

Bücherregal: 2014 (1/2)

Ein kleiner Rückblick auf alle Bücher, die ich im letzten Jahr gelesen habe.
Leider habe ich mir nur bei einem Notizen gemacht, da ich ausnahmsweise daran gedacht hatte, hahaha. Doch ich habe mir geschworen, mich diesbezüglich 2015 zu bessern. Eigentlich habe ich zu jedem Buch eine Rezension vor. Mal mehr oder mal weniger ausführlich. Wie ich mich gerade danach fühle.
2014 hatte ich mir für meine persönliche reading challenge auf goodreads 35 Bücher angesetzt, da ich einen ziemlich guten Start ins Jahr hatte. Lese-technisch. Im Nachhinein doch sehr hoch. Und dann kamen einige Monate später auch noch die Abschlussprüfungen.
Für dieses Jahr habe ich mein Ziel auf 25 gesteckt.

Zu den gelesenen Büchern des letzten Jahres, werde ich zumindest die Klappentexte heraussuchen (die Quellen-Links findet ihr dahinter), meine Wertung angeben und vielleicht noch das ein oder andere Wort darüber verlieren. :)
Und vielleicht findet ihr das ein oder andere Buch ja auch interessant. :)

Orlando von Virginia Woolf
"Die Romanbiografie erzählt chronologisch das 400 Jahre umfassende Leben des literarisch ambitionierten Orlando, der abwechselnd das männliche und das weibliche Geschlecht annimmt und lediglich um 20 Jahre altert. Im 16. Jahrhundert ist der adelige Jüngling Orlando ein Günstling Königin Elisabeths I. (1533–1603), später lebt er am Hof Jakobs I. (1566–1625). Als Botschafter Jakobs II. (1633 bis 1701) in Konstantinopel fällt der 30-jährige Orlando in einen tiefen Schlaf, aus dem er als Frau wieder erwacht. Nach England zurückgekehrt lebt Orlando als Dame der Gesellschaft des 17. und 18. Jahrhunderts. Im 20. Jahrhundert ist Orlando eine Schriftstellerin, die einen Literaturpreis erhält, ebenso wie die Autorin Sackville-West im Jahr 1928. Dank des androgynen Wesens ist Orlando in der Lage, männliche wie weibliche Eigenschaften in sich zu vereinen und diese Erfahrungen zu einem literarischen Werk zu verarbeiten." [Quelle: Amazon]

Wertung: ★★★★✰

Zu Virginia Woolf bin ich auf ziemlich seltsame Weise gekommen. Irgendwann in meinem Teenager-Alter surfte ich im Internet und sah mir die bekannten Persönlichkeiten, die den Geburtstag mit mir teilten. Unter ihnen fand ich Frau Woolf, die Zeit ihres Lebens unter Depressionen und Ängsten litt. Doch erst letztes Jahr kaufte ich mir dann endlich Bücher.


Quelle: Goodreads
World War Z von Max Brooks
"Der Roman bietet keine zusammenhängende Geschichte, sondern basiert auf Interviews mit verschiedenen Personen. Der Interviewer ist dabei ein UN-Mitarbeiter, der eine Dokumentation über den zurückliegenden Krieg mit den Zombies erstellt. Das Buch ist chronologisch eingeteilt. Es beginnt mit dem ersten vereinzelten Auftreten der Zombies, gefolgt von der weltweiten Panikreaktion, den am Anfang schweren Katastrophen für die unterschiedlichen Nationen und die Menschheit generell und am Ende schlussendlich der Sieg über die Zombieseuche. Ein Schwerpunkt der Interviews liegt dabei auf den sozialen, wirtschaftlichen und politischen Fragestellungen, die sich nach dem Ausbruch des Zombievirus, seiner Bekämpfung und der Vernichtung der globalen Gefahr, ausgehend von den Zombies, ergeben." [Quelle: Wikipedia]

Wertung: ★★★✰✰

Ich habe dieses Buch auf als eBook Englisch gelesen und habe daher erst beim Suchen einer Zusammenfassung entdeckt, wie das Buch im Deutschen heißt. Mal wieder hat es eine deutsche Übersetzung geschafft, mich zu überzeugen. Nicht. Hätte man den Titel nicht so lassen können? Hätte ich mir das Buch auf Deutsch besorgt, wäre ich davon ausgegangen, es handle sich um ein eher witzig anmutendes Buch, was es überhaupt nicht ist. Noch mehr habe ich mich übrigens über den Film aufgeregt. Unglaublich übertrieben und 89734 Kilometer an der Vorlage vorbei. Mit einem besseren Regisseur und Drehbuchautor hätte man bestimmt einen Zombie-Film in der Art einer Dokumentation daraus machen können.


The Hunger Games: Die Tribute von Panem von Suzanne Collins
"Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden. Die sechzehnjährige Katniss meldet sich freiwillig für die tödlichen Spiele, um ihre kleine Schwester zu retten. In der Arena trifft sie auf Peeta und der Kampf um Liebe und Überleben beginnt." [Quelle: Goodreads]

Wertung: ★★★★★

Wenn ein Hype um etwas gemacht wird, nehme ich meist erstmal einen großen Abstand davon, aber die Geschichte interessierte mich irgendwie. Außerdem sah ich so viel Sympathisches über Jennifer Lawrence, dass ich der ersten Film sehen wollte. Aber vorher musste ich einfach das Buch lesen.




Blut und Knochen von Stuart MacBride
"Als in einem Container im Hafen von Aberdeen menschliche Leichenteile in den Fleischvorräten für eine Bohrinsel gefunden werden, beginnt ein wahrer Alptraum. Offenbar ist der „Fleischer“ zurück, ein Killer, der vor vielen Jahren seine Opfer im wahrsten Sinne des Wortes abgeschlachtet hatte. Ken Wiseman war damals zwar gefasst und verurteilt worden, ist seit einiger Zeit aber wieder in Freiheit. Bald werden weitere Leichenteile gefunden, und von einigen offenbar verschleppten Opfern fehlt jede Spur. Nur Unmengen von Blut zeugen von den unvorstellbaren Gräueln, die sich in ihrem Haus zugetragen haben müssen. Fieberhaft suchen Detective Logan McRae und seine Kollegen nach dem „Fleischer“ – doch der ist ihnen stets einen Schritt voraus..." [Quelle: Goodreads]

Wertung: ★★★★✰

Psycho-Thriller wie diese mag ich sehr. Genauso gerne lese ich klassische Krimis, aber ich finde es ist genauso ein Nervenkitzel (oft sogar weit mehr), wenn es bildlicher wird und es nicht nur um einfachen Mord und Totschlag geht. Die Psyche des Menschen ist eben eine spannende Sache. Die Story selbst habe ich nicht mehr ganz im Kopf, aber ich mochte die selbstgebastelten Zeitungsausschnitte und Fotos von Freunden, die der Autor für die Story verwendet hat. Sehr coole Idee.


Der kleine Hobbit von J.R.R. Tolkien
"Im friedlichen Auenland verbringt der Hobbit Bilbo Beutlin sein wenig abenteuerliches Leben. Bis eines Tages 13 Zwerge und der legendäre Zauberer Gandalf uneingeladen zum Tee kommen -- von da an sind die geruhsamen Tage des behäbigen kleinen Hobbits vorbei. Ohne Hut und ohne Frühstück bricht er mit den Zwergen auf, um in einem fernen Land einen verlorenen Schatz wiederzugewinnen. Doch vorher begegnen sie Elben, Trollen, Orks und Riesenspinnen, durchwandern das Nebelgebirge und den Nachtwald, bis sie schließlich zum Einsamen Berg gelangen, wo der Drache Smaug den Schatz der Zwerge bewacht." [Quelle: Goodreads]

Wertung: ★★★★★

Ich erinnere mich noch, wie ich mich vor circa zehn Jahren an den Herr der Ringe-Romanen versuchte und schon während der Beschreibung des Auenlandes aufgab, weil sie mir so ewig und langweilig vorkam. Mittlerweile habe ich alle drei gelesen und liebe sie so, so sehr. Natürlich musste ich da auch den Hobbit lesen und der erste Film war ja auch schon draußen. Aber erstmal das Buch dazu lesen. Persönlich finde ich, dass der kleine Hobbit wirklich eher wie eine Art Märchen klingt, als eine Fantasy-Roman und das mochte ich irgendwie. Und ich habe noch einige andere Bücher von Tolkien in meinem Regal, die darauf warten gelesen zu werden.


A Game of Thrones (#1 & #2) von George R.R. Martin
"Eddard Stark, der Lord von Winterfell, lebt mit seiner Familie im kalten Norden des Königreichs Westeros, und er weiß, dass der nächste Winter Jahrzehnte dauern wird. Als der engste Vertraute des Königs und alten Freundes Robert Baraethon stirbt. Soll Eddard an dessen Stelle treten. Für die Zeit, die er am Königshof zubringen muss, überträgt Eddard die Herrschaft über Winterfell an seinen Erben Robb - während sich sein Bastardsohn Jon den Kriegern der Nachtwache anschließt. Doch Robert Baraethon ist nicht mehr der starke Herrscher, der er einst war, und um den Eisernen Thron scharen sich Intriganten und Feige Meuchlerisch. Eddard sieht sich plötzlich von mächtigen Feinden umzingelt und muss hilflos zusehen, wie seine vielköpfige Familie in alle Winde verstreut wird. Die Zukunft des gesamten Reiches Westeros steht auf dem Spiel..." [Quelle: Goodreads]

Wertung: ★★★★★

Wenn ihr dem Link folgt, werdet ihr sehen, dass dieser zu der deutschen Ausgabe des ersten Teils dieses Buches führt. Im Englischen sind zu dieser Reihe fünf und im deutschen zehn erschienen. Kann man halt mehr Geld mit machen, jo. Die Wertung zieht sich durch alle Bücher dieser Reihe. Da ich mir keine Notizen gemacht habe und es so viele sind, kann ich die einzelnen Teile einfach nicht außeinander halten, hahaha. Die Figuren, der Schreibstil, die gezogenen Fäden, der Aufbau der Geschichte. Ich liebe es. (Außer vielleicht, dass das Wort "vergewaltigen" gefühlte 100.000-mal in einem einzigen Buch vorkommt. Und bei der ein oder anderen Sache habe ich auch so meine Zweifel und Kritik.)


Sputnik Sweetheart von Haruki Murakami
"Ein Lehrer, Ende Zwanzig, schwärmt für eine ehemalige Kommilitonin. Sumire ist nicht wirklich schön, sie raucht zu viel und isst zu wenig – und sie träumt davon, Schriftstellerin zu werden. Doch dann verliebt sich Sumire zum ersten Mal in ihrem Leben, leidenschaftlich und vorbehaltlos: in Miu, eine Geschäftsfrau, 17 Jahre älter und verheiratet. Sumire reist mit Miu, die sie seit ihrer ersten Begegnung zärtlich ihren „süßen Sputnik“ nennt, auf eine Insel in der Ägais. Dort verschwindet sie spurlos. Von Miu zu Hilfe gerufen, macht sich der abgewiesene Verehrer auf die Suche..." [Quelle: Amazon]

Wertung: ★★★★✰

Ich liebe Murakami, aber irgendetwas hat mich an dem Buch nicht so ganz mitgerissen wie sonst. Ich weiß nur nicht mehr, was es genau war.



Hannibal Rising von Thomas Harris
"In diesem spektakulären Thriller rächt der junge Hannibal den Tod seiner Schwester Mischa, die in Litauen am Ende des Zweiten Weltkriegs auf bestialische Weise ermordet wird. HANNIBAL RISING schildert den atemberaubenden Rachefeldzug des genialen Siebzehnjährigen und damit die Geburt des berühmt-berüchtigten "Kannibalen".
Thomas Harris erzählt, wie der charismatische Hannibal Lecter zum grausamen Serienmörder wird, als den ihn viele Millionen von Lesern und Kinozuschauern kennen- und fürchten gelernt haben." [Quelle: Amazon]

Wertung: ★★✰✰✰

Dieses Buch hat mich so. sehr. enttäuscht. Während ich in Roter Drache und Das Schweigen der Lämmer regelrecht versunken bin und bis in die Nacht aufgeblieben bin, um noch ein Kapitel zu lesen und dann noch eins und irgendwann dachte "Ach, komm. Nur noch das eine" und dann doch noch fünf gelesen habe, hätte ich dieses Buch fast alle zwei Seiten in die Ecke schmeißen können. Die Geschichte wirkt nicht einmal, als hätte Harris sich gezwungen gefühlt zu erzählen, wie Dr. Lecter zu dem wurde, was er ist, sondern einfach, als wäre ihm langweilig gewesen und ein paar tausend Dollar würden doch auf dem Konto noch ganz cool aussehen. Alles ist so halbherzig und hingerotzt. Die Ansätze und Ideen finde ich teilweise ganz gut, aber wenn ich mir dieses dicke Buch als Taschenband vorstelle, ohne schöne, breite Ränder und zwanzig Meilen Platz zwischen den Zeilen, kann der Buchrücken nicht sonderlich breit sein. Und mir als Leser fielen Details auf, die einem Autor, der sich sonst so auf Reichtum an genau diesen gut versteht, doch direkt entfielen. In den anderen Romanen wird auf eine Besonderheit Hannibal Lecters hingewiesen. Er wurde mit Polydaktylie geboren und hat an seiner linken Hand sechs Finger, aber hier wird dies nicht ein einziges Mal erwähnt. Jemand auf Amazon hat zu einigen Einzelheiten einen kurzen Text verfasst. Ich möchte nun einfach nicht mehr darüber reden. Ugh.



Hannibal von Thomas Harris
"Sieben Jahre sind vergangen, seit Dr. Hannibal Lecter aus der Haft geflohen ist, sieben Jahre, seit Special Agent Clarice Starling ihn im Hochsicherheitstrakt der Strafanstalt für geistesgestörte Straftäter interviewte. Im Austausch für Informationen über den Serienkiller Buffalo Bill mußte sie Dr. Lecter die Geheimnisse ihrer Seele offenbaren. Seit dieser Zeit ging es mit ihrer Karriere beim FBI bergab. Ihr Feind im Justizministerium will sie nach einer spektakulär mißratenen Razzia endgültig kaltstellen, da wird sie wieder auf den menschenfressenden Psychiater angesetzt. Denn Clarice Starling ist die einzige, die ihn wirklich versteht - seine musischen Neigungen, seine Vorliebe für exquisite Speisen, schnelle Autos und seltene Weine. Sie soll ihn finden, doch sie ist nicht die einzige, die fieberhaft nach Hannibal Lecter sucht. Mason Verger, von Dr. Lecter grausam verstümmelt,hat ein Kopfgeld auf seine Ergreifung ausgesetzt, und die Rache, auf die er sinnt, kann es an ausgeklügelter Grausamkeit mit dem Genie des Bösen aufnehmen. [Quelle: Amazon]

Wertung: ★★★★✰

Aw, konnichi wa Kurarisu-chan.


Genaue Erinnerungen an dieses Buch sind irgendwie in den Versenkungen meiner Hirnwindungen verschwunden. Aber während Lecter in den ersten zwei Romanen eher eine Nebenfigur ist, teilt er sich hier die Hauptrolle mit Ms. Starling. Es gibt einen Einblick in seine Denk- und Lebensweise. Über das Ende möchte ich nichts verraten, aber persönlich ziehe ich den Filmschluss diesem hier vor. Ich mag beide und jedes hat seinen Reiz, doch das Buchende zieht sich so ein wenig, anstatt abrupt abzubrechen und den weiteren Verlauf so herrlich offen zu lassen, wie im Film. Aber ich mag die Gespräche zwischen Clarice und Hannibal.


Quelle: Goodreads
Der Thron der Sieben Königreiche (#3) von George R.R. Martin
"Die Zeiten sind aus den fugen geraten.
Der Sommer des Friedens und der Fülle, der zehn Jahre währte, neigt sich dem ende zu, und der harte kalte Winter hält Einzug wie ein grimmiges Tier.
Die zwei großen Anführer, Lord Eddard Stark und Robert Baratheon, die lange Jahre den Frieden aufrechterhielten, sind tot. Da erscheint ein verhängnisvolles Omen am Himmel..." [Quelle: Goodreads]

Wertung: ★★★★★

Ab dieser Ausgabe habe ich die Bücher auf Deutsch und als eBooks gelesen.






Die Firma von John Grisham
"Etwas ist faul an der exklusiven Kanzlei, der Mitch McDeere sich verschrieben hat. Der hochbegabte junge Anwalt wird auf Schritt und Tritt beschattet, er ist umgeben von tödlichen Geheimnissen. Als er dann noch vom FBI unter Druck gesetzt wird, erweist sich der Traumjob endgültig als Alptraum." [Quelle: Goodreads]

Wertung: ★★✰✰✰

Zu diesem Buch habe ich sogar eine Rezension geschrieben, weil ich es so sch... schön fand. In meinen Augen total überbewertet. Meinen Eintrag dazu findet ihr hier.







Quelle: Goodreads
Die Saat des Goldenen Löwen (#4) G.R.R. Martin
"Bürgerkrieg zerreißt das Reich Westeros, und der junge grausame König Joffrey Baratheon hält die Schwestern Sansa und Arya Stark als Geiseln, um ihren Bruder zur Treue zu zwingen. Während die ältere Sansa versuchen will, das beste aus der Situation zu machen, entscheidet sich Arya zur Flucht. Doch der Weg zu ihrer sicheren Heimat in Winterfell ist lang, und die verschiedenen Parteien, die im Bürgerkrieg aufeinanderprallen, sind nicht die einzige Gefahr für das junge Mädchen..." [Quelle: Goodreads]

Wertung: ★★★★★







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

If you're rude, you'll be food. ♥